1 2 3 4

Kategorie: Ungeschliffene Diamanten

35 Produkte gefunden


Was sind die „Ungeschliffenen Diamanten“?

Immer wieder gelangen neue Objekte in meinen Fundus, welche nicht umgehend restauriert und somit vorerst gelagert werden. Um diese Schätze ans Licht zu bringen, stelle ich Sie Ihnen in der Kategorie der „Ungeschliffenen Diamanten“ vor.

In dieser Kategorie finden Sie antike Gegenstände und Mobiliar in unberührtem, dem sogenannten Fundzustand. Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, Kulturgüter aus meinem Heimatkanton Graubünden zu wahren, restaurieren und für kommende Generationen bereit zu halten. Auf Wunsch können so neue Zukäufe gezeigt und aufbereitet werden. D. h. falls Sie Interesse an einem solchen Stück haben, wird dieses nach Absprache unverbindlich restauriert. Der Kaufentscheid erfolgt dann erst beim fertigen Möbel. Somit sind Sie als Kunde zu nichts verpflichtet und wir haben allenfalls einen geschliffenen Diamanten im Laden :)

Bemalte Truhe aus dem Prättigau

Masse: -

Sehr schöne Prättigauer Truhe im Originalzustand.

Aussteuertruhe Graubünden datiert 1777

Masse: 154/53/47

Reich mit Schnitzereien verzierte Aussteuertruhe aus dem Jahre 1777.

Vorratstruhe aus dem Safiental

Masse: 174/52/78

Sehr alte Vorratstruhe aus dem Safiental. In der Front Verzierungen mit Kerbschnitzereien und leichter Bemalung. Unberührter Originalzustand!

Antike Truhe 17./ 18. Jh. mit ausgestochener Verzierung

Masse: 168/43/51

Diese Truhe ist in seiner Art sicherlich ein Unikat. Die grossen Felder in der Front, mit an Kleeblätter erinnernder Form, sind aus dem Brett gestochen, teils gehackt worden! Der Abschluss der Felder bildete einst eine zierliche Profilleiste, welche (um den Krümmungen zu folgen) einseitig immer fein eingeschnitten. Die Truhe erhält von uns das Prädikat „sehr […]

Antike Truhe datiert 1781

Masse: 152/58/53

Sehr schöne Truhe aus Graubünden mit der Jahrzahl 1781. Die Truhe ist komplett aber in unrestauriertem Zustand. Aussteuertruhen in dieser Grösse sind nicht häufig anzutreffen, da die Gaben in ärmeren Verhältnissen meist nicht sehr üppig ausfielen und die entsprechenden Truhen meist nicht über 130cm breit waren.

1 2 3 4